WooCommerce ist das führende Shopsystem im Internet

©Bild: WooCommerce

Magento ist ein beliebtes Shopsystem

©Bild: Magento

 Welches Shopsystem sollte man auswählen?

Zwei der populärsten Webshop Systeme auf dem Markt sind WooCommerce und Magento. Beide haben ihre Stärken und Einsatzgebiete für unterschiedliche Bedürfnisse. Magento ist ein Einzelprodukt, jetzt zu eBay gehörend. WooCommerce wurde kürzlich von automattic übernommen und ist ein WordPress Plugin. Beide haben starke Fürsprecher: WordPress empfiehlt WooCommerce und eBay natürlich Magento.

Jedes der beiden Webshop Systeme lässt sich leicht installieren und verursacht geringe Kosten, deshalb sind die Einstiegshürden relativ niedrig.

Wenn Sie daran denken, ein Online Geschäft zu gründen oder Ihr bisheriges Geschäftsfeld um einen Webshop zu erweitern, werden Ihnen diese beiden Plattformen unweigerlich früher oder später begegnen.

So, für welches Shopsystem sollten Sie sich entscheiden?

Die Ähnlichkeiten

WooCommerce und Magento sind beides Open Source Produkte. Dies bedeutet, dass der Original Code jedermann frei zugänglich ist und jeder darauf aufbauen und verändern kann, um ein Produkt zu schaffen, dass seinen Ansprüchen genügt.

Einer der Gründe warum WooCommerce und Magento so viele Anhänger haben, liegt darin, dass der Sinn von Open Source Software darin liegt, sie mit anderen zu teilen. Entwickler teilen ihre eigenen Versionen der Open Source Software mit anderen Nutzern.

Dies bedeutet für Sie als Neueinsteiger:

  • Das Grundprodukt ist kostenlos zu benutzen
  • Sie können umfangreiche Hilfe von den Anhängern bekommen

Der Weg wie WooCommerce und Magento ihr Geld machen, liegt in den Extras, die Sie wahrscheinlich im Laufe der Zeit kaufen, wenn Ihr Geschäft wächst.

Wenn Sie zum Beispiel das Aussehen des Webshops Ihrer Corporate Identity anpassen möchten, werden Sie sogenannte Plugins oder Programmierstunden benötigen. Dabei kann der Webshop auf einem normalen Server gehostet werden.

Dadurch sind Sie an keinen Hosting Provider gebunden. Bei Shopsystemen, wie sie zum Beispiel Telefonbuchverlage oder große Hosting Provider anbieten, sind Sie an diese gebunden. Bei einem Wechsel verlieren Sie den kompletten Shop. WooCommerce oder Magento können Sie bei jedem Hosting Provider installieren. Dies spart erheblich Kosten für die Laufzeit eines Internetshops.

Einer der wichtigsten Punkte: Die Produkte und die Kommunikation mit Ihren Kunden. Beide WooCommerce und Magento erlauben eine unbegrenzte Zahl von Produkten und können diese effektiv verwalten. Für WooCommerce gibt es einige Themes, die Shop und Blog vereinen. Dies hilft damit Ihre Seite bei den Suchmaschinen gut abschneidet. So wird SEO – Suchmaschinenoptimierung erheblich erleichtert.

Die Unterschiede

Die Einrichtung

Wenn Sie bereits eine WordPress Website besitzen, können Sie mit einem geeigneten Theme, diese um einen WooCommerce Shop erweitern. Sie müssen sich nicht mit einer anderen Bedienung oder Einrichtung beschäftigen.

Aber selbst wenn Sie noch keine WordPress Website haben, ist WooCommerce perfekt für den Einstieg geeignet. Es ist leicht zu bedienen. Mit diversen Erweiterungen können Sie den Shop leicht an Ihre Bedürfnisse anpassen. Selbst eine Video Anleitung gibt es von WooCommerce (nur in Englisch).

Auch das Interface von Magento ist einfach und kommt mit Erklärvideos und Dokumentationen. Die Schwierigkeiten beginnen bei Magento wenn Sie Erweiterungen installieren möchten. In diesem Fall werden Sie höchstwahrscheinlich einen Magento Spezialisten benötigen.

Kosten

Kommen wir jetzt zu den Kosten. Die Grundprogramme sind kostenlos (es gibt allerdings auch eine kostenpflichtige Enterprise Version von Magento). Sie können die Programme aus dem Netz laden und nach der Installation mit Ihrem Shop beginnen. Verschiedene Dinge, wie Zahlungsmodule sind allerdings kostenpflichtig und müssen erst installiert und mit dem Zahlungsanbieter verbunden werden. Bei WooCommerce können Sie ein privates PayPal Konto kostenlos anbinden.

Erweiterungen für Magento werden Sie mit wachsendem Geschäft ebenfalls benötigen. Magento Entwickler sind schwieriger zu finden als WordPress Entwickler. Die Bedienung von WordPress ist für viele Kunden einfacher als bei Magento, wo normalerweise eine längere Eingewöhnungszeit gebraucht wird. Beim Hosting stellt Magento etwas höhere Anforderungen als WooCommerce, dass auf WordPress Basis läuft. Wenn Ihr Geschäft wächst, werden Sie bei Magento früher oder später einen eigenen Server brauche, damit der Webshop nicht zu langsam läuft. Generell gilt für beide Systeme. Finger weg von billig Hosting Providern. Diese packen zuviele Kunden auf einen Server, der dadurch zu langsam läuft.

Bereits am Anfang  sollten Sie sich über Ihre Langzeit Ziele und Ihr Budget Gedanken machen. Die Einstiegskosten sind für WooCommerce und Magento niedrig. Aber Sie sollten bedenken, dass Sie mit WooCommerce Ihre normale Webshop integrieren können, während Sie bei Magento immer noch eine andere Seite benötigen.

Wenn Sie Ihre Entscheidung alleine aufgrund der Grundausstattung wählen, bietet Magento die bessere Basis. Die Weiterentwicklung des Webshops geht allerdings mehr ins Geld. Sie haben Zugang zu Magento Connect, wo tausende von Erweiterungen angeboten werden. Um diese aber richtig in Ihr System zu integrieren, brauchen Sie einen Magento Spezialisten.

WooCommerce bietet ebenso viele Erweiterungen durch WordPress Plugins. Diese sind leichter zu handhaben und einige sind auch kostenlos.

Unter dem Strich werden Sie WooCommerce leichter selbst managen können, während Sie bei Magento für viele Dinge einen Magento Spezialisten bezahlen müssen.

Die endgültige Wahl – Magento oder WooCommerce

Magento ist beliebter bei größeren Agenturen, die das E-Commerce Geschäft für ihre Kunden managen. Sie benötigen also ein größeres Budget.

WooCommerce mit WordPress ist perfekt für kleinere und mittlere Unternehmen geeignet. Es macht was ein Shop tun soll: Es verkauft Ihre Produkte und lässt sich problemlos gestiegenen Anforderungen anpassen. Auf dieser Basis können Sie Ihre normale Website und den Webshop vereinen und so laufende Kosten sparen.

Update:

Nachdem Ebay Magento verkauft hat, ist die Zukunft von Magento mehr als ungewiß. Viele Shopinhaber springen seither von Magento ab und suchen sich ein neues Shopsystem.

Wir haben schon einige Magento Online Shops auf WooCommerce implementiert. Dabei haben wir mehrheitlich festgestellt, dass in den alten Magento Shop oft jahrelang keine Sicherheitslücken geschlossen wurden und die Shops mehr als gefährdet waren.

Online-Shops: Lücken in Magento

Schon vor etwa einem Jahr wurde eine schwerwiegende Sicherheitslücke in dem Open-Source-Shopsystem Magento bekannt, von der Millionen von E-Commerce-Websites bedroht sein sollen. Im Oktober hatte ein niederländischer Sicherheitsexperte weltweit fast 6.000 Shops gefunden, in die Angreifer Javascript-Code mit Skimming-Funktion geschleust hatten. Dadurch ist es den Kriminellen möglich, bei einem Bestellvorgang an die sensiblen Daten der Kunden, inklusive der Zahlungsinformationen, zu gelangen.

Ob Ihr Magento Shop betroffen ist, können sie hier testen: Tool Magereport

Gefällt Ihnen der Beitrag? – Bitte teilen Sie ihn!