Panda 4.1: Google schraubt fleißig weiter am Algorithmus

Die meisten Geburten fallen bei den Pandas in die Monate August und September. So gesehen hat Google vermutlich einen guten Zeitpunkt dafür gewählt, ihre Algorithmen um ein weiteres Panda-Update zu erweitern. Bei dem Update handelt es sich anscheinend um eine vergleichsweise kleine Anpassung, weswegen es branchenintern als Panda 4.1 bezeichnet wird. Das Rollout hat schon diese Woche begonnen. Das berichtet der Google-Mitarbeiter Pierre Far auf dem sozialen Netzwerk des Unternehmens. Es soll sich um ein langsames Rollout handeln. Erst nächste Woche soll das Update überall angekommen sein.

Laut Far hat Google anhand von Feedback von Nutzern und Webmastern neue Signale identifiziert, mit denen sich Content von niedriger Qualität besser erkennen lässt. Im Ergebnis soll das zu einer größeren Vielfalt an kleinen und mittelgroßen Seiten in den oberen Bereichen der Suchergebnisse führen. Abhängig von der Region geht der Google-Mitarbeiter davon aus, dass etwa drei bis fünf der Suchanfragen von dem Algorithmus-Update betroffen seien.

Panda 4.1: Neue Chancen und neue Risiken für Seitenbetreiber

Seiten, die vom letzten Panda-Update getroffen wurden und infolge dessen Anpassungen vorgenommen haben, könnten unter umständen von dem neuen Update profitieren. Im Umkehrschluss könnten aber natürlich auch Websites von dem Update negativ betroffen sein, deren Ranking vom letzten Update unberührt geblieben ist. Wie sich das Update genau auswirkt, werden erst genauere Untersuchungen zeigen können.

Google hat seinen Panda-Algorithmus mittlerweile zum 27. mal überarbeitet. Der Algorithmus hat die Aufgabe, „gute“ von „schlechten“ Inhalten zu unterscheiden.