EU-Datenschützer veröffentlichen Anleitungen zum Umgang mit elektronischer Kommunikation

Komplexe elektronische Kommunikationsprozesse und die Flut digitaler Geräte erschweren einen durchgängigen institutionellen Datenschutz. Zwei neue Richtlinien der europäischen Datenschützer sollen Abhilfe schaffen.

Die Behörde des europäischen Datenschutzbeauftragten (European Data Protection Supervisor, EDPS) hat zwei Richtlinien für EU-Institutionen und -gremien herausgegeben: eine für persönliche Daten und elektronische Kommunikation und eine für mobile Geräte. Sie sollen den Verantwortlichen praktische Hinweise geben, wie sie ihre Kommunikationsprozesse organisieren und ihre E-Mail-Systeme, Internetanwendungen und Telefonie sicher betreiben können.

kompletter Bericht auf heise.de